Samstag, 26. März 2016

Technikbuch Cracked Glass

Ich habe vor kurzen bei einem Aufruf für ein Technikbuch mitgemacht. Das funktioniert ähnlich wie ein Swap Tausch, nur dass das Thema fest vorgegeben ist. 40 Teilnehmerinnen haben jeweils eine Technik 40 Mal erstellt und erklärt. Dann wurde alles zur Organisatorin geschickt, die dann die Techniken aufgeteilt und zurück geschickt hat. Wir haben dann alles in ein Project Life Album einsortiert, so dass wir Mädels jetzt alle ein tolles Nachschlagewerk haben.

Ich habe mich für die Technik Cracked Glass entschieden, die ich euch heute zeigen möchte. Dabei sieht das Motiv hinterher so aus, als ob es sich hinter gebrochenem Glass befindet.

Ich habe den Kompass Stempel aus dem Set "Liebe ohne Grenzen" verwendet und ihn mit Wildleder auf Vanille gestempelt. Am Besten wählt ihr ein nostalgisches Motiv und kein Flüsterweiß als Papier, es soll ja alt aussehen.


Im nächsten Schritt habe ich in Saharasand mit den Flecken aus Gorgeous Grunge diese zusätzlich auf das Motiv gestempelt.


Dann habe ich das Motiv ausgestanzt,


um dann die Kanten noch ein wenig auf Alt zu trimmen. Entweder mit einem Schwamm oder wie ich mit einem Stempel aus Timeless Textures (auch in Saharasand).


Jetzt das Stanzteil komplett mit Versamark bedecken. Am besten geht das, wenn man es umgedreht auf das Versamarkkissen legt und etwas festdrückt.


Dann wird klares Embossingpulver über das Stadtteil gestreut, überschüssiges Pulver abgeklopft und mit dem Emossingfön embosst. Der Vorgang wird drei Mal wiederholt, so dass ihr eine schöne dicke Schicht erhaltet.


Wenn ihr damit fertig seid, kommt das Stanzteil für 15 Minuten in das Gefrierfach, -truhe, oder -schrank.
Das Stanzteil herausnehmen und sofort nach hinten biegen, bzw. leicht knicken. Es knackt dann tatsächlich. Wiederholt den Vorgang so lange, bis ihr das gewünschte Ergebnis habt.
Zum Schluss noch mit einem Schwämmchen und Espresso Stempelfarbe über die entstandenen Brüche gehen. Die überschüssige Farbe mit einem Tuch abnehmen und ihr seid fertig.


Mir hat das Technikbuch so viel Spaß gemacht, dass ich mich gleich noch für den zweiten und dritten "Band" angemeldet habe. Ihr dürft euch also auf weitere Technikbeschreibungen freuen!

1 Kommentar: